Anmeldung



Motorradfreaks Galerie

  • Pit Bike
  • Beschreibung: Nagelneu. Bei dem Anblick bekommt der Nachwuchs vermutlich einen Kreischanfall.

Motorradfreaks bei Facebook



Tourtipp: Rock'n Roll in den Ardennen - Teil 2

Das Hotel "La Merveilleuse" ist ein ehemaliges Kloster / Priesterkonvent aus dem 19. Jahrhundert. Es ist nach 5 Jahren Umbauphase seit Frühjahr 2011 geöffnet und bietet eine herrlich ungewöhnliche Umgebung für eine Übernachtung in Dinant. Die Betreiber und das Personal sind sehr nett und man spricht dort gut englisch. Hier die Adresse:

Hotel La Merveilleuse

23 CHARREAU DES CAPUCINS
5500 DINANT
T. +32 82 22 91 91
F. +32 82 21 92 47
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Hotel

Das Hotel "la Merveilleuse" ist in einem alten Kloster aus dem 19. Jahrhundert untergebracht.

Der frühere Innenhof des Kloster ist mit einem Glasdach versehen und dient jetzt als Restaurant.Der frühere Innenhof des Klosters würde mit einem Glasdach versehen und dient jetzt als Restaurant

Wer ein bisschen Zeit mitbringt und nicht nur Motorrad fahren will, dem sei ein Ausflug an das kleine Flüsschen Lesse empfohlen, das gleich bei Dinant in die Maas mündet. Man kann im Tal der Lesse schöne Wanderungen machen, oder aber den Fluss mit einem Kanu herunterpaddeln - wenn das Wetter es erlaubt. Es gibt direkt an der Lesse-Mündung einen Kanuverleih mit dem Namen Lesse-Kayaks, den wir empfehlen können. Wir konnten dort problemlos unsere Lederklamotten und Helme deponieren, die wir nach unserer Kanupartie wieder abgeholt haben.

Man kann zwischen zwei unterschiedlich langen Strecken wählen, und je nach dem an unterschiedlichen Punkten starten. Der Kanuverleiher bringt die Paddler per Bus oder Bahn bis zum Startpunkt, stellt das Kanu und die Ausrüstung und für die Wertsachen bekommt man eine wasserdichte kleine Tonne zum Mitnehmen. Man braucht sich wirklich um nichts zu kümmern - auch der Transfer ist im Preis enthalten. Um die Fluss-Abfahrt zu machen muss man auch kein geübter Kanut sein - der Schwierigkeitsgrad der Lesse ist in etwa mit der Sieg oder der Lahn zu vergleichen. (Natürlich kann man auch auf der Lesse Zeuge von Kenterungen usw. werden - aber ein paar Grobmotoriker gibt es ja überall;-)) Unser Tip zur Kanufahrt auf der Lesse: Machen!

Das kleine Städtchen Givet ist nicht weit entfernt - liegt aber schon in Frankreich

Das kleine Städtchen Givet ist nicht weit entfernt - liegt aber schon in Frankreich.

Sehr belgisches Fundstück - Gartenbank neu definiert.

Ein sehr belgisches Fundstück - hier wird das Wort "Gartenbank" ganz neu definiert.

Nach Klosterübernachtung, Zitadellenbesuch und Kanuausflug haben wir uns auf den Rückweg begeben - auf einer etwas anderen Route als auf dem Hinweg. Dazu sind wir zunächst von Dinant aus nach Süden in das französische Städtchen Givet gefahren.


Größere Kartenansicht

Die Strecke von Dinant nach Givet ist landschaftlich schön und mit etwas über 20 Km in kurzer Zeit zu schaffen. Givet liegt an der Maas und lohnt einen kleinen Zwischenstop. Weiter geht es nun von Givet aus nach Beauraing - was schon wieder in Belgien liegt. Die Strecke führt dann weiter nach Rochefort, Nassogne und Ortho bis nach Houffalize. Über Bovigny erreicht man schliesslich wieder die Ortschaft Vielsalm, durch die ja bereits die Hinfahrt geführt hat. Über Sankt Vith zurück bis zur deutschen Grenze ist die Strecke ebenfalls identisch mit der Hinfahrt - und zurück in der Eifel nimmt jeder den für ihn passenden Heimweg.

Hier endet unser Tourtip Ardennen / Dinant. Vielleicht konnten wir den einen oder anderen zu einem Wochenendtrip animieren - und die Maas ist allemal einen Besuch wert!

Viel Spass und gute Fahrt,

die Motorradfreaks